Dress Code | von Cristina Faedi

Keramikfliesen als dekorative Pixel, die sich unendlich wiederholen, passen sich naht- und zeitlos allen aktuellen Modestilen an. Genau wie Kleider Menschen in individueller Form und nach persönlichem Geschmack kleiden, so kleidet Keramik den Wohnraum je nach eigenem Lifestyle und modernen Trends.

Typische Modemuster - Blumen, Optical, Geometrien, Tiermotive, um nur einige zu nennen - haben zu jeder Zeit Keramikbeläge geziert. Einen wichtigen Beitrag dazu leistete die Einbindung namhafter Designer der italienischen Modewelt, die eine Brücke schlagen zwischen Keramikfliesen, Haute Couture und Prêt-a-porter.

Die Beziehung der Keramik zur Modewelt ist unverändert stark. In jüngster Zeit ist eine Verschiebung zu Texturen und eindeutig eher der Männerwelt zuschreibbaren Mustern zu beobachten: Gräten, Tweed, Hahnentritt, Glencheck, Denim, Schottenmuster sowie auch kleine Hemd- oder Tuchmuster für Herren in Farbstellungen wie dunkelbraun oder anthrazitgrau.

Auf unifarbenen Flächen oder im Verbund mit Reproduktionen anderer Materialien, können diese Dekore zu originellen Verlegemustern zusammengefügt werden und Privat- und Gewerbeobjekte nach individuellen Vorstellungen gestalten.

Die Quintessenz der Männerwelt ist auch in den Andeutungen zu den Supercars zu sehen, ebenfalls ein Emblem italienischer Produktionen, mit luxuriöser Innenausstattung aus edlem Leder in warmen Farbstellungen wie Kalbsleder, Wurzelholz oder Kohlenstofffasern bis hin zur Nachstellung feinster Details wie Ziernähten oder Metalleinlegern, die dem Ambiente, in dem sie verlegt werden, eine eigene Klasse und Ausstrahlung verleihen.

Einen starken Kontrast zu diesen ausgesprochen männlichen Ausdrucksformen in der Keramik bildet eine Reihe von Produkten, die hingegen extrem feminin geprägt sind. Hier springen zierliche Elemente, fließende Linien und Formen, glatte Oberfläche, die haptisch fast weich anmuten ins Auge. Knitteroptik, grobe Gewebestrukturen, unregelmäßige Fransen, aber auch Spitzen, Stickereien und Handarbeiten vergangener Zeiten stehen zur Wahl, fast als wäre Großmutters Truhe plötzlich geöffnet worden. Wiederverwendung und Wiederaufbereitung sind zwei der Leitmotive, die auch Vintage und Nostalgik in die Sortimente einfließen lassen. Farblich sind die Nuancen milder, zarter und neutral oder ecru, reichen aber auch in Grau- und Blauzonen hinein.

Variationen zum Thema dürfen natürlich auch nicht fehlen, wie ein Trikotstil, der durch das Geflecht, die Tiefe und die Kombinationen von Mosaik unterstützt wird, Melange mit Salz-und-Pfeffer Optik erinnern an kuschelige selbstgestrickte Pullover.

Die ausgefeilte Produktionstechnik der italienischen Keramikhersteller führt nicht nur zu technisch hochwertigen und leistungsstarken Produkten, sondern schafft auch haptisch attraktives Material, das mit seinen Reliefs, Falten, Strukturen und Ketten anspricht.